In Deutschland wurde 2020 wieder mehr Wein getrunken

In Deutschland wurde 2020 wieder mehr Wein getrunken. Das Deutsche Weininstitut hat Bilanz gezogen — das Jahr der ewigen Lockdowns hat in Deutschland zu einem erhöhten Weinkonsum geführt. Für viele dürfte die neueste Meldung nicht wirklich überraschend kommen. Demnach haben die Deutschen im Corona-Jahr  2020 nämlich 0,6 Liter pro Kopf mehr Wein getrunken, als noch 2019. Pro Person sollen es im Durchschnitt 20,7 Liter gewesen sein. Wohlgemerkt beziehen sich die Angaben lediglich auf den Zeitraum eines Weinwirtschaftsjahres, das von August 2019 bis Juli 2020 reicht. Insgesamt stünde Deutschland im weltweiten Verbrauchsvergleich auf Platz 4, direkt nach den USA, Frankreich und Italien. Interessant ist hierbei vor allem auch, dass der Weinkonsum in Deutschland seit 2016 eigentlich kontinuierlich zurückgegangen war. Die aktuellen Zahlen gelten sowohl für den gastronomischen Konsum außer Haus als auch für den von selbstgekauften Wein im Handel. Dass der Weinkonsum trotz der Corona bedingt geschlossenen Gastronomie im vergangenen Weinwirtschaftsjahr unterm Strich dennoch gestiegen ist, dürfte auch auf die ausgefallenen Urlaubsreisen ins Ausland zurückzuführen sein. Zudem wurde während des ersten Lockdowns mehr Wein im Handel eingekauft und viele Verbraucher haben in dieser Zeit ihre Weinvorräte aufgefüllt«.

Wenn Sie noch unschlüssig sind, mit welchen Weinen Sie Ihre Vorräte 2021 auffüllen sollen, haben Sie leider die Qual der Wahl: ich habe zurzeit noch alle Popphof Weine vorrätig. Greifen Sie zu, solange mein Vorrat reicht.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Maximilian Wilhelm